Von der Rebe bis zur Flasche - Teil 1

Von der Rebe bis zur Flasche - Teil 1

Der lange Weg, bis der Wein endlich in unseren Gläsern ankommt. 🍷

Du bist ein echter Weinliebhaber und hast Lust dir etwas Basiswissen über die Entstehung und Herstellung deines Lieblingsweines anzueignen?

Der folgende Text bringt dir kurz und knapp die wichtige Arbeit eines Winzers näher. 🤩

Alle Jahre wieder - die notwendigen Arbeiten im Weinberg

Es ist ein langer Weg von der Rebe im Weinberg bis zu einem guten Tropfen Wein. Hierbei leistet die eigentliche Arbeit die Natur mit Unterstützung des Winzers.

🍇 Januar / Februar

Der Rebschnitt

Zu Beginn des Jahres steht der Rebschnitt an. Dieser ist eine der wichtigsten Arbeiten des Winzers, da somit das Gleichgewicht zwischen Ertrag, Reife und Wachstum gewährleistet wird. Hierbei werden alle Fruchtruten bis auf Eine abgeschnitten, sodass diese Eine vom Rebstock all die Kraft und Aufmerksamkeit bekommt, die sie zum optimalen Wachsen braucht. Diese Arbeit wird von Hand erledigt. Da die Rebe eine wildwachsende Kletter- oder Schlingpflanze ist, würden ungeschnittene Stöcke unkontrolliert wachsen, verwildern und nur kleine Trauben hervorbringen.

Nachdem nun alles zurechtgestutzt und gebogen ist, können die Reben wachsen. Um ein optimales Wachstum zu ermöglichen, steht nun die Bodenbearbeitung bei den Weingärtnern an.

Allgemein kann gesagt werden, durch den Rebschnitt wird eine bestmögliche Qualität der Trauben und letztendlich des Weines gewährleistet.

🍇 März

Wenn an den Schnittstellen der Reben Saft austritt, ist das ein Zeichen dafür, dass die Rebe aus dem Winterschlaf erwacht ist. Man sagt auch, die Reben beginnen zu "bluten". Nun werden die Fruchtruten gebogen und mit einem Draht an den Rahmen befestigt. Die Arbeit des Biegens und Bindens beginnt. Es gibt verschiedene Techniken der sogenannten Rebenerziehung, unter anderem Flach-, Halb- und Rundbogen.

🍇 April

Spätestens im April sollte die Bodenbearbeitung erfolgen, da die Reben am besten in einem lockeren und nährstoffreichen Boden wachsen. Damit die Reben ausreichend mit Mineral- und Nährstoffen versorgt sind, führt der Winzer dem Boden diese zu. Nun benötigt die Rebe Regen und Sonne zur rechten Zeit, um optimal wachsen zu können.

🍇 Mai

Im Mai ist der Austrieb der Reben nun deutlich zu erkennen und man sieht schon früh die sogenannten Gescheine, aus denen später die Trauben werden. Da diese jungen Triebe sehr anfällig für Pilzkrankheiten sind, muss der Winzer zum richtigen Zeitpunkt eingreifen und die Reben mit einem Pflanzenschutzmantel schützen. Die Rebschutzspritzungen müssen im Laufe des Sommers je nach Witterung mehrmals durchgeführt werden.

🍇 Juni

Die Reben beginnen Ende Juni zu blühen und sollten nun ihre Ruhe haben. Wünschenswert ist jetzt sonniges und trockenes Wetter, damit die Selbstbefruchtung der Reben gut verläuft. Es muss nun wetterbedingt darauf geachtet werden, dass sich keine Pilze und Krankheiten entwickeln.

🍇 Juli

Um die Blätter gegen Sonnenbrand abzuhärten, hilft eine teilweise Entblätterung. Mit diesen Laubarbeiten wird nach der Blüte begonnen. Durch den Laubschnitt müssen auch Blätter entfernt werden, um die Durchlüftung der Reben zu fördern. Dies verringert auch den Pilzbefall. Ebenso werden Triebe festgebunden um sie vor Windbruch zu schützen.

In dieser Zeit sollten Bodenarbeiten, bis auf das Entfernen von Unkraut, ganz unterbleiben. Auch das Höhenwachstum wird mit dem Wipfeln (hierbei werden Triebspitzen entfernt) begrenzt. Nun verteilt sich die Kraft der Reben noch besser auf die Triebe und die Beeren.

🍇 August

Die Reifephase der Trauben beginnt Mitte bis Ende August.

Die Entwicklung der Trauben, die Qualität und das Mostgewicht wird von nun an im verstärkten Maße von der Witterung beeinflusst. Gescheine, die sich zu spät an den Trieben gebildet haben, müssen nun entfernt werden. Zudem muss weiterhin auf Pilzinfektionen geachtet werden, um frühzeitig durch Pflanzenschutz vorzubeugen.

🍇 September

Die Trauben beginnen nun "weich" zu werden und es lagern sich Aromastoffe und Zucker ein. Für eine bestmögliche Entwicklung der Aromen sind nun warme Tage und kühle Nächte wünschenswert.

🍇 Oktober

Im Oktober werden endlich die Früchte der Arbeit gelesen.

Man läuft durch den Weinberg und probiert die Trauben - der Oechsle Grad wird gemessen. Dieser ist  Maßstab für die Reife und er bestimmt wesentlich mit, wann ein Wein gelesen wird. Hierbei wird der Zuckeranteil gemessen, welcher auch Rückschlüsse auf den potenziellen Alkoholgehalt des Weines zulässt.

Um eine optimale Qualität der Weine zu erreichen, ist jeder Sonnenstrahl wichtig. Ebenso wichtig ist es nun auch unreife oder faule Trauben konsequent auszulesen.



Nun weißt du, wie der Anbau der Weintrauben deines Lieblingsweines 🍷 abläuft, in Teil 2 erfährst du alles über die Lese und weiterer Schritte bis zum Weingenuss bei der Weinprobe mit deinen Freunden. 🤩


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen